leoniekroll fotografie » MY WORK | MY LIFE | MY ART.

  • My work | My life | My art.

    This is meant to be my journal. My personal platform. Random and for sure uncensored.
    My love for photography began at a young age and pursuing it as a career became a dream. Today, I am working hard to fulfill that dream.
    This blog is my very own story, documenting the struggles, the joys, the hopes and the flaws of my journey. It is also very personal at times, better be aware. :)
    I‘d be happy to take you along on that journey called life.

das Jahr ist vorbei und so vieles ist anders.

Wärest du hier, wir würden mit Prosecco darauf anstoßen, dass mein Fotografiejahr so viel besser gelaufen ist, als zunächst gedacht. Wir würden uns die Hochzeiten anschauen, die ich öffentlich nicht zeigen darf, diskutieren, was wir bei unseren eigenen Hochzeiten machen würden – oder eben auch nicht machen würden, überlegen, was im nächsten Jahr alles zu tun ist. Du würdest mich darin bestärken, weiterzumachen und sicherlich hätten wir im vergangenen Jahr auch wieder Bilder zusammen gemacht. Ich würde dich um deinen Rat fragen, ob ich diesen Blog weiter auf Englisch schreiben soll, oder doch sinnvollerweise ihn auf Deutsch weiterführen sollte. Du würdest mir einen auf den Deckel hauen, weil ich hier seit Ewigkeiten nichts von meiner Arbeit gezeigt habe.

Ziemlich sicher würdest du eigentlich doch alleine Prosecco trinken, denn ich hätte dir längst erzählt, dass du im Juni Tante wirst, da endlich auch eine “echte” Kroll schwanger ist (auch wenn wir unsere Schwägerinnen natürlich als festen Teil der Familie sehen). Wir würden uns über Babynamen unterhalten und du würdest mir erzählen, dass du den Namen Emily magst, ich würde dir erzählen, dass ich seit Beverly Hills 90120 meinen Sohn Noah nennen möchte.

Wir hätten in der Silvesternacht angestoßen und uns heulend in den Armen gelegen, weil Beach und ich uns endlich getraut haben und du natürlich meine Trauzeugin gewesen wärest. Silvester war dir immer wichtig, mir nicht so, aber umso wichtiger war es für mich, es mit dir zu feiern. Und natürlich ist dies ein Grund, warum ich nun an Silvester heiraten wollte. Auch wenn du und Mama und Papa nicht da sein konntet, ihr wart nicht nur in meinem Herzen an diesem Tag.

Das schönste Geschenk, das ich persönlich bekommen habe – abgesehen vom Ehemann und dem neuen Nachnamen Kiso – waren du und ich tanzend. Singend. Heulend. An deinem letzten Silvester.

Und zuversichtlich wie immer, würdest du ins neue Jahr gehen. Und mich und alle anderen mitziehen.

Cheers to 2015! Hello 2016!

 

letter-spacing: 1px !important;
font-size: .8em !important;
padding-bottom: 2px !important;

display: none !important;

Share to:FacebookTwitterPinterestSubscribe

“So never mind the darkness

We still can find a way

‘Cause nothing lasts forever

Even cold November rain”

- Guns ‘N Roses

letter-spacing: 1px !important;
font-size: .8em !important;
padding-bottom: 2px !important;

display: none !important;

Share to:FacebookTwitterPinterestSubscribe

August 27, 2014. This date needs to be written down.

The new German wedding magazine marryMAG runs a themed photo contest for professional photographers with each issue. The third photo contest was themed “Tanz im Glück” which basically asked for happy moments during the dance. Meanwhile, I was editing a wedding and one image struck me in particular. I remembered telling Beach (aka Thomas, the Mitbewohner) I had a new “all-time” favorite photo. I caught a special moment between the bride and groom during the first dance and there was no way I would let this opportunity pass. The image was just perfect for the photo contest.

Later, I received an email from lovely Eva, one of the editors at marryMAG, telling me I was nominated for the Top 10 but wouldn’t tell any placements until the magazine is out. Oh boy, I could not wait! When the day came, I rushed to the mailbox, eager to find out who won. I seriously jumped, screamed out loud and did a happy dance when I saw I was runner-up. Wow, it is such an incredible feeling to see your own work printed in a magazine! Thanks to the jury of course for this honor!

I am beyond thankful for Tanja and Marcus for not only letting be a part of their wedding day but for allowing me to use their photo. I wouldn’t be writing these lines if they weren’t that awesome!

If you want to know who won the contest and how well Tanja and Marcus look in print, you should buy marryMAG’s 4th issue.

 

letter-spacing: 1px !important;
font-size: .8em !important;
padding-bottom: 2px !important;

display: none !important;

Share to:FacebookTwitterPinterestSubscribe